Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 036077/ 9390-0

Logo Gemeinde Am Ohmberg

Stellenausschreibung Mitarbeiterin oder Mitarbeiter im Ordnungsamt

Die Gemeinde Am Ohmberg schreibt die Stelle eines/einer Verwaltungsfachangestellten zum nächstmöglichen Termin zur Besetzung aus.

Das Aufgabengebiet richtet sich u.a. nach dem Thüringer Ordnungsbehördengesetz (OBG), Thüringer Brand- und Katastrophenschutzgesetz (ThürBKG) und Thüringer Straßengesetz (ThürStrG) sowie den anderen, die Ordnungsverwaltung einer Gemeinde betreffenden Rechtsnormen.

Aufgabenschwerpunkte:
• Vollzug aller Aufgaben, die der Gemeinde nach den Thüringer Ordnungsbehördengesetz obliegen
• Vollzug der Ordnungsbehördlichen Verordnung der Gemeinde, Überwachung der Pflichten aus Satzungen wie( Straßenreinigungspflicht, Sondernutzung) und Durchsetzung von Zwangsmitteln (Ersatzvorname) gemäß § 50 des Thüringer Verwaltungszustellungs- und Vollstreckungsgesetzes (ThürVwZVG)
• Überwachung des ruhenden Verkehrs
• alle anfallenden Innen- und Außendiensttätigkeiten im Bereich des Brandschutzes (u.a. Koordinierung der Aus- und Fortbildung der Kameraden in der Freiwilligen Feuerwehr, Prüfung der Einsatzberichte)
• Organisation, Beschaffung, Verwaltung der Feuerwehren in der Gemeinde
• Erstellung und Durchsetzung von Bescheiden nach Feuerwehreinsätzen

Anforderungsprofil:
Grundsätzlich ist eine abgeschlossene Ausbildung im mittleren Verwaltungsdienst bzw. als Verwaltungsfachangestellte/r erforderlich, sowie die Bereitschaft, die Ausbildung zum/zur Ordnungsbehördlichen Vollzugsdienstkraft zu absolvieren.
Die Bewerber(innen) um die Stelle müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach § 3 Absatz 1 der Thüringer Vollzugs-Dienstkräfte-Verordnung vom 20. August 1996 erfüllen.
• Kenntnisse im allgemeinen Verwaltungsrecht
• gute Kenntnisse im Umgang mit Standardsoftware (MS-Office)
• Bereitschaft zur Übernahme von Aufgaben auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten
• Bereitschaft zur regelmäßigen Fortbildung
• Führerschein Klasse B und Fahrpraxis
• sicheres und bestimmtes Auftreten

Diese Stelle ist dem Hauptamt zugeordnet.
Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit 32 Stunden pro Woche. Die Vergütung erfolgt gemäß TVöD.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, aussagekräftiger Lebenslauf, Abschluss- und Arbeitszeugnisse, Kopie des Führerscheins etc.) schriftlich bis
zum 26. Juli 2019 an:

Gemeinde Am Ohmberg
Hauptamt
Frau Dagmar Palau
Fleckenstraße 49
37345 Großbodungen

Die eingegangenen Bewerbungen werden bei der Gemeinde Am Ohmberg elektronisch verarbeitet und gespeichert. Auf Grund der Datenschutz-Grundverordnung werden die Bewerber(innen) gebeten, in ihrem Bewerbungsschreiben eine Erklärung darüber abzugeben, dass sie mit der elektronischen Verarbeitung und Speicherung ihrer persönlichen Daten sowie mit der Weitergabe ihrer Daten an die am Auswahlverfahren zu beteiligenden Personen und Gremien (insbes. Personalrat) einverstanden sind.
Bitte legen Sie einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei, sofern die Bewerbung nach Beendigung des Auswahlverfahrens zurück erhalten möchten. Andernfalls werden die Bewerbungsunterlagen gemäß § 27 Abs. 4 ThürDSG i.V.m. Art. 17 Abs. 1 DS-GVO nach zwei Monaten ordnungsgemäß vernichtet.
Beachten Sie hierzu die Informationen über die Verarbeitung Ihre Daten durch die Gemeinde Am Ohmberg im Rahmen des Verfahrens zur Stellenbesetzung. Diese finden Sie auf der Hompage der Gemeinde Am Ohmberg unter Impressum / Datenschutzerklärung.

Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung stehen, werden durch die Gemeinde nicht erstattet.
Digital eingehende Bewerbungen sind aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht zulässig und werden daher nicht berücksichtigt.

Gemeinde Am Ohmberg, den 28. Juni 2019

gez. Steinecke
Bügermeister

Sie können sich für eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst bewerben.


Aufgaben des Bundesfreiwilligendienstes


Im Bundesfreiwilligendienst engagieren sich Frauen und Männer für das Allgemeinwohl, insbesondere im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich sowie im Bereich des Sports, der Integration und des Zivil- und Katastrophenschutzes. Der Bundesfreiwilligendienst fördert das lebenslange Lernen. Freiwillige im Sinne dieses Gesetzes sind Personen, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben, einen freiwilligen Dienst ohne Erwerbsabsicht, außerhalb einer Berufsausbildung und vergleichbar einer Vollzeitbeschäftigung, oder, sofern sie das 27. Lebensjahr vollendet haben, auch vergleichbar einer Voll- oder Teilzeitbeschäftigung von mehr als 20 Stunden pro Woche leisten, sich auf Grund einer Vereinbarung nach § 8 zur Leistung eines Bundesfreiwilligendienstes für eine Zeit von mindestens sechs Monaten und höchstens 24 Monaten verpflichtet haben, und für den Dienst nur unentgeltliche Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung sowie ein angemessenes Taschengeld oder anstelle von Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung entsprechende Geldersatzleistungen erhalten dürfen; ein Taschengeld ist dann angemessen, wenn es sechs Prozent der in der allgemeinen Rentenversicherung geltenden Beitragsbemessungsgrenze (§ 159 des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch) nicht übersteigt, dem Taschengeld anderer Personen entspricht, die einen Jugendfreiwilligendienst nach dem Jugendfreiwilligendienstgesetz leisten und eine vergleichbare Tätigkeit in derselben Einsatzstelle ausüben.

Auch ein Freiwilliger kann sich nicht nur von Luft und Liebe ernähren, deswegen bekommt er auch im Bundesfreiwilligendienst ein Taschengeld und verschiedene andere Vergütungen. Die Höhe des Taschengeldes ist aber leider nicht genau definiert, lediglich ein Höchstbetrag von 330 Euro wurde von der Regierung festgelegt.


Einsatzbereiche, Dauer


Der Bundesfreiwilligendienst wird in der Regel ganztägig als überwiegend praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet, insbesondere in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, einschließlich der Einrichtungen für außerschulische Jugendbildung und für Jugendarbeit, in Einrichtungen der Wohlfahrts-, Gesundheits- und Altenpflege, der Behindertenhilfe, der Kultur und Denkmalpflege, des Sports, der Integration, des Zivil- und Katastrophenschutzes und in Einrichtungen, die im Bereich des Umweltschutzes einschließlich des Naturschutzes und der Bildung zur Nachhaltigkeit tätig sind. Der Bundesfreiwilligendienst ist arbeitsmarktneutral auszugestalten. Der Bundesfreiwilligendienst wird in der Regel für eine Dauer von zwölf zusammenhängenden Monaten geleistet. Der Dienst dauert mindestens sechs Monate und höchstens 18 Monate. Er kann ausnahmsweise bis zu einer Dauer von 24 Monaten verlängert werden, wenn dies im Rahmen eines besonderen pädagogischen Konzepts begründet ist. Im Rahmen eines pädagogischen Gesamtkonzepts ist auch eine Ableistung in zeitlich getrennten Abschnitt en möglich, wenn ein Abschnitt mindestens drei Monate dauert. Die Gesamtdauer aller Abschnitt e sowie mehrerer geleisteter Bundesfreiwilligendienste darf bis zum 27. Lebensjahr die zulässige Gesamtdauer nach den Sätzen 2 und 3 nicht überschreiten, danach müssen zwischen jedem Ableisten der nach den Sätzen 2 und 3 zulässigen Gesamtdauer fünf Jahre liegen; auf das Ableisten der Gesamtdauer ist ein Jugendfreiwilligendienst nach dem Jugendfreiwilligendienstgesetz anzurechnen.


Die Gemeinde Am Ohmberg sucht konkret Personen, die sich für die Pflege der Sportanlagen in der Gemeinde einsetzen möchten.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:
Gemeinde Am Ohmberg, Großbodungen
Fleckenstraße 49
37345 Am Ohmberg
Telefon: 036077 93900
Fax: 9390 29
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!